Willkommen bei der CSP Oberwallis

25.05.2020, 08:55
Die CSPO präsentierte am Montag in Naters ihre Schwerpunkte und Ziele in der Bildungspolitik. Die Partei setzt sich dafür ein, dass alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft faire Chancen auf Zugang zu hochwertigen Bildungsangeboten haben und von der Durchlässigkeit des Bildungssystems profitieren können. Dabei setzt sie auf eine starke Volksschule ebenso wie auf das Konzept des lebenslangen Lernens.

Die Bildungsposition wurde in einer Arbeitsgruppe mit Fachpersonen aus Pädagogik und Psychologie, mit Lehrpersonen, Dozierenden und Eltern erarbeitet und vom Vorstand genehmigt. Sie dient als Grundlage für die Bildungspolitik der Partei.
28.04.2020, 13:45
Unlängst forderte die CSPO, dass finanzielle Einbussen, bedingt durch die behördlich verordnete Begrenzung der Aufnahme von Kindern in Kitas, nicht zulasten der Kita-Betreiber gehen sollten. Im Grundsatz sind sich nun auch die National- und Ständeratskommissionen einig, dass Bund und Kantone die Kita-Betreiber unterstützen müssen. Die nationalrätliche Kommission will, dass Bund und Kantone die Kitas mit 100 Mio. Franken unterstützen sollen, während die Ständeratskommission von einem fixen Subventionsbetrag (1/3 Bund, 2/3 Kantone) ausgeht. Diese Entscheide gehen in die Richtung, wie von der CSPO gefordert. Der Kanton hat bisher abgelehnt die Kitas zu entschädigen. Kitas sind Auftrag der Gemeinden, der Kanton richtet nur die nötigen Subventionen aus.

Die CSPO ist aber trotzdem der Meinung, dass eingedenk der speziellen Situation es angebracht wäre, dass sowohl Bund und Kanton einen entsprechenden Beitrag leisten sollten. Es muss aber auch gesagt werden, dass das Kita-Personal bisher sehr schlechte Löhne hatte. Während der Märzsession bei der Steuerrevisionsdebatte wurden die Subventionen für die Kitas und insbesondere für die Erhöhung der Löhne des Kitapersonals dank dem Vorschlag der CSPO und der CVPU um 10 Mio. erhöht (+ Fr. 7'000.00 / Jahr). Dies könnte bereits rückwirkend auf den 01.01.2020 umgesetzt werden, wenn die SP und die Grünen nicht die Lancierung eines Referendums gegen das Steuergesetz beschlossen hätten.
Schade, dass somit einmal mehr die Keinverdiener bestraft werden! Die CSPO wird sich klar gegen dieses Referendum einsetzen.

CSPO
28.04.2020, 13:30
Spätestens seit dem 13. März wird uns allen bewusst was Gesundheitsversorgung an der Basis und in den Regionen bedeutet. Ohne den unermüdlichen Einsatz des Pflegepersonals in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen, der Spitex und anderen Institutionen wären die Herausforderungen der letzten Wochen nicht zu stemmen gewesen. Die Bevölkerung hat dies mit vielen öffentlichen Danksagungen und Applaus-Aktionen bekundet. Das tut jenen gut, die sich Tag und Nacht für Schwächere in unserer Mitte einsetzen. Nur - Applaus und Nettigkeiten anderer Art genügen nicht, um der Leistung unserer Pflegefachpersonen gerecht zu werden. Gefragt sind zukunftsorientierte, gerechte Arbeitsbedingungen und Löhne, die dem Wert der Arbeit entsprechen. Wir setzen uns dafür ein, dass in Zukunft elementare Arbeiten nicht nur mit ausreichend Applaus, sondern auch mit echten Fortschritten abgegolten werden: faire Arbeitsbedingungen und den Bedürfnissen der Arbeitnehmenden entsprechende Bedingungen. Eine Studie von 2019 hat gezeigt, dass die Hälfte aller Berufstätigen in der Pflege mit einem Berufsausstieg liebäugelt. Dies zeugt nicht von einem Arbeitsumfeld welches genügend Anreize bietet, dem Beruf treu zu bleiben.

Schokolade und Dankesgeschenke in der aktuellen Corona Zeit sind schön und werden ganz sicher geschätzt, doch nun gilt es Nägel mit Köpfen zu schlagen. Das Pflegepersonal im Gesundheitswesen hat allen gezeigt, wie wichtig sie besonders auch in Krisenzeiten sind. Die Politik ist nun gefordert, Lohnerhöhungen und faire, moderne Rahmenbedingungen für die Pflegeberufe zu schaffen und umzusetzen. Wir sind bereit dazu und bleiben dran!

CSPO

Unterstützen Sie uns mit einer Spende und leisten Sie einen Beitrag für die Zukunft der Schweiz.

Wir freuen uns über Ihre Mitgliedschaft bei der CSPO.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und verpassen Sie keine News mehr der CSPO