Aktuelle Themen

Erfahren Sie, wofür die CSPO steht. Hier finden Sie eine Übersicht über aktuelle politische Fragen und Problemen. Zu jedem Themenbereich sind passend aktuelle Dokumente und Beiträge aufgeführt.

Parteiversammlung der CSPO vom 1. September 2022

An der Parteiversammlung vom 1. September 2022 wählten die Mitglieder der CSPO gemäss Vorschlag der eingesetzten Findungskommission einstimmig Dr. Marie-Claude Schöpfer-Pfaffen aus Brig-Glis zur Parteipräsidentin. Ins Co-Vizepräsidium wurden ebenfalls einstimmig Flavio Schmid aus Visp und Danica Zurbriggen Lehner aus Zermatt gewählt.
Abstimmungadmin.ch

CSPO sagt dreimal Ja und einmal Nein

Im Rahmen einer virtuellen Parteiversammlung hat die CSPO die Parolen für die vier Abstimmungsvorlagen vom 25. September gefasst.

Bericht der CSPO-Fraktion zur Junisession des Grossen Rates

Die CSPO blick auf eine arbeitsintensive Sessionswoche zurück: Punkten konnten wir mit überwiesenen Vorstössen zur verstärkten Kontrolle des Gefahrengutverkehrs am Simplon, zur kantonalen Umsetzung der Pflegeinitiative und zur Bekämpfung der steigenden Fälle häuslicher Gewalt. Darüber hinaus beteiligten wir uns an der Initiative für einen GAV im Bereich der Kinderdrittbetreuung und gelangten mit Fragen zum Fachkräftemangel und zu unerklärbaren Lohndifferenzen zwischen den Geschlechtern an den Staatsrat.

Unsere Sozialwerke auf dem Prüfstand

Die bevorstehende AHV-Revision hat die CSPO unter der Moderation von Vizepräsidentin Danica Zurbriggen Lehner zum Anlass genommen, sich vertieft mit der 1. und 2. Säule unserer Altersvorsorge auseinanderzusetzen.

Tunnelbesichtigung CSP Leuk und Westlich Raron

Das Westportal des Riedbergtunnels liegt im Bezirk Leuk und das Ostportal im Bezirk Westlich Raron. Was ist naheliegender als eine Besichtigung gleich mit beiden  Bezirksparteien durchzuführen.
rro

Zwei neue Richterstellen für das überlastete Kantonsgericht

Eine unglaubliche Anzahl von 1500 Gerichtsfällen ist im vergangenen Jahr im Wallis hängig geblieben. Da das Kantonsgericht und seine Abteilungen unter enormem Kapazitätsdruck stehen, mussten etliche drängende Verfahren sogar mehrere Jahren nach hinten geschoben werden. Eine speditive, konsequente und zielführende Rechtsprechung ist unter solch erschwerten Bedingungen nicht möglich.