CSPO und die Mitte Oberwallis im konstruktiven Dialog

Brig-Glis / Zermatt. – Die CSPO und die Mitte Oberwallis befinden sich aktuell in Gesprächen über die zukünftige Zusammenarbeit. Ziel ist eine Stärkung der politischen Mitte

Am 4. November 2022 hat pomona.media einen Artikel zum Thema der Ständeratswahlen 2023 veröffentlicht. CSPO und Mitte Oberwallis distanzieren sich mit dem vorliegenden Communiqué von der präsentierten Faktenlage und dem evozierten Gesprächsklima.

Zwischen der CSPO und der Mitte Oberwallis und dem Centre du Valais Romand finden aktuell konstruktive, von Kooperationsbereitschaft geprägte Gespräche statt. In diesem Rahmen stellt die Regelung des gemeinschaftlichen Vorgehens hinsichtlich eidgenössische Wahlen 2023 ein vordringliches Traktandum dar.

Im Verlauf des bisherigen Austauschs haben die Parteien dabei weder auf Granit gebissen noch die Brechstange ausgepackt. Vielmehr erarbeiten die Präsidien der Walliser Kantonalparteien der Mitte Schweiz einvernehmliche Lösungsansätze zu den eidgenössischen Wahlen des kommenden Jahres, die der Basis der CSPO an der Parteiversammlung vom 16. November präsentiert werden. Diese zielen grundsätzlich auf eine gegenseitige Unterstützung bei den kommenden Ständerats-, Nationalrats- und Staatsratswahlen.

Die CSPO und die Mitte Oberwallis haben sich darauf verständigt, die Medien danach mit einem gemeinsamen Communiqué zu informieren. Aufgrund der Berichterstattung vom 4. November 2022 sehen sich unsere Parteileitungen gezwungen, den angedeuteten Vorwurf des Stillstands der Gespräche zu dementieren. Die Verantwortlichen haben vereinbart, bis zum Abschluss der Verhandlungen keine weitere Auskunft zu erteilen.

Die zunehmende Polarisierung schwächt die Politik. Die CSPO und die Mitte Oberwallis sind entschlossen, weiterhin gemeinsam mit konstruktiven Lösungen für die Stärkung der politischen Mitte und damit das Oberwallis einzutreten. Diese Zielsetzung kann an dieser Stelle als positives Zwischenresultat der noch laufenden Gespräche festgehalten werden.

Franziska Biner, Die Mitte Oberwallis

Marie-Claude Schöpfer, CSPO