Den Schweizer Meistertitel verteidigen!

Der Kanton Wallis ist Schweizer Meister in der Kategorie der Kinder- und Ausbildungszulagen, was eigentlich alle, insbesondere Familien mit Kindern und Jugendlichen in Ausbildung, freuen sollte. Wenn es nach dem Grossen Rat geht, werden die Kinderzulagen künftig um 30 und die Ausbildungszulagen um 20 Franken erhöht. Die FDP und die SVPO sehen dies anders und bekämpfen die Anhebung mit einem eigens ergriffenen Referendum. Aus guten Gründen unterstützen die SVP Unterwallis, der Walliser Gewerbeverband und die Walliser Industrie- und Handelskammer diese seit 2009 erstmals Verbesserungen für unsere Familien bringenden Bestrebungen nicht.

Seltsam mutet die Argumentation des Referendumskomitees an, die Erhöhung um 30 Franken pro Kind und Monat sei für einkommensschwache Familien, für welche der Familienfonds zusätzliche Mittel bereitstellt, bei weitem nicht ausreichend. Trotzdem bekämpfen die Gegner die massvolle und paritätisch abgestützte Anhebung in Zeiten einer unsere Familien stark belastenden allgemeinen Teuerung. Das ist widersprüchlich und schwer nachvollziehbar, umso mehr, als 80 % der Walliser Kinder in finanziell unter Druck stehenden Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen leben. Unseres Erachtens sollten jedoch gerade auch die Familien des Mittelstandes von der Erhöhung profitieren können. Denn oftmals sind sie es, die nicht in den Genuss von anderen fiskalischen Vorzügen und Entlastungen, zum Beispiel im Kontext der Drittbetreuung ihrer Kinder oder der Krankenkassensubventionierungen, kommen.

Die CSPO unterstützt die vom Kantonsparlament beschlossene Anhebung der Zulagen zu Gunsten unserer Familien ohne Wenn und Aber und ist stolz darauf, ihren Beitrag zu leisten, damit unser Kanton Schweizer Meister auf dem Gebiet der Familienfreundlichkeit bleiben wird.