Für hochwertige und chancengerechte Bildung

Die CSPO präsentierte am Montag in Naters ihre Schwerpunkte und Ziele in der Bildungspolitik. Die Partei setzt sich dafür ein, dass alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft faire Chancen auf Zugang zu hochwertigen Bildungsangeboten haben und von der Durchlässigkeit des Bildungssystems profitieren können. Dabei setzt sie auf eine starke Volksschule ebenso wie auf das Konzept des lebenslangen Lernens.

Die Bildungsposition wurde in einer Arbeitsgruppe mit Fachpersonen aus Pädagogik und Psychologie, mit Lehrpersonen, Dozierenden und Eltern erarbeitet und vom Vorstand genehmigt. Sie dient als Grundlage für die Bildungspolitik der Partei.

Schwerpunkte: kantonaler Zusammenhalt und Stärkung der Lehrpersonen
Die CSPO setzt zwei Schwerpunkte über alle Bildungsstufen hinweg: sie setzt sich dafür ein, dass über das Bildungswesen der kantonale Zusammenhalt gestärkt wird. Dafür fordert die Partei das Erlernen der jeweils anderen Kantonssprache als erste Fremdsprache.
Mit dem zweiten Schwerpunkt unterstützt die Partei die Lehrpersonen auf allen Schulstufen. Der Beruf der Lehrerin, des Lehrers soll attraktiver werden. Dafür braucht es mehr Anerkennung und Wertschätzung für ihre Arbeit.

Für eine umfassende Bildungspolitik
Die Ziele für die kommunale und kantonale Bildungspolitik orientieren sich an den Alters- und Bildungsstufen der Bevölkerung. Sie gehen von der Frühen Kindheit und der Volksschule über die Sekundarstufe II bis hin den Hochschulen und zur Erwachsenenbildung.
Mit dem neuen Positionspapier will die CSPO ihre politisch führende Rolle in der Bildung des Kantons Wallis festigen und in der Arbeit im Verfassungsrat, im Grossrat sowie in den Gemeinden die erarbeiteten Grundsätze einbringen und verteidigen.