Verlängerte Warteschlaufe im Grundbuchamt Brig-Glis

Die CSPO hat bereits im März 2021 und im Juni 2022 im WB auf die unhaltbar langen Wartezeiten bei der Behandlung von Kaufverträgen durch die Grundbuchämter hingewiesen. Auch hat unsere Partei im Grossen Rat entsprechend interveniert. In der Antwort des Staatsrates wurde festgehalten, dass die Beamten ihre Arbeit bestmöglich erledigen.

Zumindest beim Grundbuchamt Leuk haben die Interventionen zu einer markanten Verbesserung der Bearbeitungszeiten beigetragen. Sicherlich kann eine verbesserte Personalsituation auch zur Beschleunigung bei der Behandlung von Dossiers führen. Deshalb hat die CSPO in der Dezembersession den Antrag zur Schaffung einer neuen Stelle im Grundbuchamt Brig-Glis unterstützt – wohlwissend, dass diese Massnahme alleine nicht ausreichend sein würde. Hat doch unsere Partei bereits in einem ihrer Leserbriefe darauf hingewiesen, dass der zentrale Grund für die überlangen Bearbeitungszeiten im sturen Festhalten der Dienststelle an komplizierten Arbeitsprozessen liegt. Hier müsste der Staatsrat den Hebel zur Lösung des Problems ansetzen.

Es mag nicht angehen, dass im einen Grundbuchamt des Oberwallis Fälle binnen einer Frist von zwei bis drei Tagen abgearbeitet werden, während im anderen Bürgerinnen und Bürger zwei bis drei Monate zuwarten müssen, bis dieselben Anfragen erledigt sind. Eine zusätzliche Stelle in Brig-Glis hätte einen ersten Schritt in hin zu Verbesserungen respektive einer Reduktion der Fristen bedeutet. Schade, dass die SVPO mit ihrem Nein zu dieser personellen Verstärkung einen verbesserten Bürgerservice zu Fall brachte.